Boerse-Kurve.jpg

Einmal kurz durchatmen!

DAX hält sich dennoch auf hohem Niveau

Nach einer Rekordwoche fehlten dem dt. Leitindex für eine anhaltende Rekordjagd Impulse. Nach einem positiven Handelsauftakt zu Wochenstart, sank der DAX zwischenzeitig unter 14.500 Punkte, hielt sich aber weiter auf sehr hohem Niveau. Dennoch setzen Anleger weltweit weiterhin auf eine baldige Überwindung der Krise und einem damit verbundenen starken Wirtschaftsaufschwung. An der Wall Street hatten die Leitindizes die Rekordhochs weiter im Blick. Der Dow schaffte nach anfänglichen Verlusten den Turnaround und erreichte im Handelsverlauf mit 32.973 Zählern einen neuen Höchststand, bevor er bei 32.953 Punkten aus dem Handel ging. Der S&P 500 schloss mit 3.968 Zähler lediglich zwei Punkte unter seinem Rekordhoch. Der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,05 % und der Nasdaq 100 1,1 %. 

Nachdem die Impfungen mit dem Coronaimpfstoff des britischen Pharmakonzerns AstraZeneca unter anderem in Dänemark aufgrund ungeklärter Todesfälle bereits ausgesetzt wurden, hat nun auch Deutschland beschlossen, die angesetzte Prüfung abzuwarten. Ob die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Vakzin stehen, wird derzeit geprüft. 

Der Online-Modehändler Zalando will im laufenden Geschäftsjahr an den Erfolgen des Pandemiejahres anknüpfen und diese übertreffen. 2021 avisiert der Vorstand einen Umsatz zwischen 9,9 und 10,3 Mrd. €. Dies entspricht einem Plus von 24–29 %. Angesichts geschlossener Läden profitierte der Konzern vom Online-Shopping-Boom und steigerte das Ebit auf 421 (225) Mio. €. Im laufenden Jahr soll das operative Ergebnis zwischen 350 und 425 Mio. € liegen.

Der Energiekonzern RWE hat im vergangenen Jahr operativ deutlich besser abgeschnitten. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte insbesondere dank eines starken Stromhandels auf 3,2 Mrd. € nach zuvor 3,0 Mrd. €. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,85 € je Papier erhalten, nach zuvor 0,80 €.

Zwar haben die geschlossenen Shops dem Modekonzern H&M die letzten drei Monate verhagelt. Im 1. Quartal 2020/21 bis Ende Februar sackte der Umsatz um ein Viertel auf 40,1 Mrd. SEK ab. Dennoch lag der Konzern damit über den Markterwartungen. Der Kurs kletterte zuletzt auf den höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren. 

Volkswagen hat sich mit dem Betriebsrat des Autobauers auf weitere Schritte zum Stellenabbau geeinigt. Demnach werden bestehende Angebote zur Altersteilzeit nun auch für den Jahrgang 1964 geöffnet. Zudem sollen älteren Beschäftigten neue Angebote für einen Vorruhestand unterbreitet werden. Die Pläne kamen zumindest bei den Investoren zunächst gut an. 

Der "Run" auf die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen hat begonnen: Die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings hat wegen großer Nachfrage ihr Angebot für Flugreisen nach Mallorca ausgeweitet. Für die beginnende Oster-Reisezeit würden allein 300 Zusatzflüge angeboten, teilte Eurowings mit. Der Grund: Das RKI stuft seit vergangenem Sonntag Mallorca nicht länger als "Risikogebiet" ein. 

 

Suche