Boersen.jpg

Verschnaufpause an der Wall Street

DAX hält sich auf hohem Niveau

Zu Handelsbeginn kletterte der dt. Leitindex in der Spitze bis auf über 15.700 Punkte, bevor er erneut leicht zurücksetzte. Infolge schrumpfender Nachfrage sind die Produktionspreise in China im Juli stark zurückgegangen und fielen auf den niedrigsten Stand seit April 2020. Dennoch markierte das Konjunkturbarometer den 15. Monat der Expansion. Die Vorgaben von der Wall Street sind indes eher schwach. Zu Wochen- und Monatsschluss gaben alle Leitindizes leicht nach. Während der Dow Jones 0,4 % zurücksetzte, büßte der S&P 500 rund ein halbes Prozent ein. Nach den jüngsten Rekordhochs kam es zudem an der Technologiebörse Nasdaq zu ersten Gewinnmitnahmen und der Composite-Index verlor 0,7 %. 

Bereits kurz nach dem gescheiterten Übernahmeversuch des Immobilienkonzerns Vonovia für den Konkurrenten Dt. Wohnen unternimmt der Konzern einen neuen Versuch. Das Angebot wird auf 53 € erhöht. Damit wird die Dt. Wohnen mit 19 Mrd. € bewertet. 

Nach einer anhaltenden Erholung im Q3 wird der Auto- und Industriezulieferer Stabilus optimistischer für das laufende Jahr 2020/21. Der Umsatz soll sich nun zwischen 930 und 950 Mio. € einfinden. Bisher wurden mindestens 900 Mio. € in Aussicht gestellt. 

Zwar konnte der Online-Broker Flatex in der 1. Jahreshälfte 500.000 Neukunden gewinnen und so den Umsatz von 108 Mio. auf 226 Mio. € verbessern. Für die Aktie ging es dennoch zeitweise um mehr als 14 % gen Süden.

Die Papiere von Linde kletterten auf ein neues Rekordhoch. Der weltweit größte Industriegasekonzern hob dank gut laufender Geschäfte seine Ziele an. Für das laufende Jahr wird ein um Sondereffekte berenigtes Ergebnis je Aktie von 10,10 bis 10,30 $ erwartet. Das bedeutet einen Anstieg um 23–25 %. 

Auch der Energiekonzern RWE wird zuversichtlicher für das laufende Jahr. Dank eines starken Handelsgeschäfts soll das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis zwischen 1,05 und 1,45 Mrd. € anvisiert. 

Daimler treibt die Abspaltung der Trucks & Buses Sparte voran. Der Konzern gab weitere Details des angekündigten Spin-offs bekannt. Aktionäre sollen demnach für je 2 Aktien eine zusätzloche Aktie von Daimler Truck erhalten. Auf einer außerordentlichen HV am 1. Oktober sollen die Aktionäre über das Vorhaben entscheiden. 

Der Foto-App Anbieter Pinterest verbesserte im abgelaufenen Quartal seinen Umsatz um 125 %. Unterm Strich schaffte es deas Unternehmen mit 69,4 Mio. $ sogar aus der Verlustzone. Dennoch sank die Zahl der aktiven Nutzer auf 454 Mio. Zwischenzeitig brach die Aktie, trotz der insgesamt positiven Nachrichten, rund 19 % ein. 

Für rund 1,1 Mrd. $ übernimmt die SAP-Tochter Qualtrics den Kundenanalyse-Spezialisten Clarabridge. Der Kauf soll im laufenden Jahr abgeschlossen werden und mit Aktien bezahlt werden. 

Vor allem die Übernahme des US-Krebsspezialisten Varian sowie das florierende Geschäft mit Corona-Schnelltests schoben den Umsatz von Siemens Healthineers im Q3 2020/21 auf 5 Mrd. € an. Das Ebit verdoppelte sich sogar auf 945 Mio. €. 

Nach einem positiven Geschäftsverlauf im abgelaufenen Quartal wird der Mediezinkonzern Freseniuszuversichtlicher für das laufende Jahr. Für 2021 erwartet der Vorstand einen Anstieg des währungsbereinigten Gewinns im niedrigen einselligen Prozentbereich. Bisher wurde ein Gewinn auf Vorjahresnieau in Aussicht gestellt. 

Suche