GettyImages-1204897738.jpg

Walgreens Boots Alliance

Die US-Drogerie- und Apothekenkette hat im 2. Geschäftsquartal besser abgeschnitten als erwartet. Deshalb zeigt sich das Management jetzt optimistischer und hebt seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr an. Die Führungsspitze erwartet beim bereinigten Gewinn je Aktie auf Basis konstanter Währungskurse nun einen Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Bisher war der Konzern nur von einer Steigerung im niedrigen einstelligen Prozentbereich ausgegangen. 
Im 2. Quartal bis Ende Februar lag der bereinigte Gewinn je Aktie bei 1,40 $. Das war zwar 7,5 % weniger als ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg vor allem dank guter Geschäfte im internationalen Einzelhandel auf vergleichbarer Basis um 4,6 % auf 32,8 Mrd. $. Der operative Gewinn sank von 1,1 Mrd. auf 832 Mio. $. 
Der Rückgang sei immer noch der Coronapandemie geschuldet und spiegele die Auswirkungen auf dem US-amerikanischen und auf internationalen Märkten wider. Diese habe der Konzern nur teilweise mit Sparmaßnahmen kompensieren können. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn stieg wegen Steuerentlastungen und Veräußerungen um 8,4 % auf rund 1 Mrd. $. 
Walgreens Boots Alliance hatte in den vergangenen Monaten an der Coronakrise zu knabbern. Eigentlich war der Konzern davon ausgegangen, dass sich die Pandemie auch noch deutlich auf das jetzt abgelaufene Quartal auswirken würde, auch wegen einer schwächeren Erkältungssaison.

Suche