Achterbahn_2015-07-17_um_15.13.49.png

Achterbahnfahrt geht weiter

Wall Street stärker

Die Achterbahnfahrt des dt. Leitindex geht auch zu Wochenschluss weiter. Zuletzt näherte sich der DAX wieder der Marke von 15.400 Punkten, dennoch blieb die Volatilität weiterhin hoch. Der VDAX, welcher die Schwankungsbreite der DAX-Kurse misst, ist zuletzt erneut auf 27 % in die Höhe geschnellt. Das zeugt von einem unruhigen Markt und ist ein Warnsignal. An der Wall Street hatten Anleger die Kursrücksetzer für den Wiedereinstieg genutzt. Der Dow Jones beendete den Handel 1,8 % höher mit 34.639 Punkten. Der S&P 500 verbesserte sich um 1,4 % und die Technologiebörse Nasdaq rückte immerhin um 0,8 % vor.

Für Kursverluste sorgte die Ankündigung des chinesischen Fahrdienstvermittlers Didi, sich von der Börse zu verabschieden. Damit flammten einmal mehr die Sorgen vor weiteren Spannungen zwischen den USA und China und strengere Regulierung der Technologiebranche auf.

Die Allianz konnte mit der Aussicht auf künftig jährlich steigende Dividenden am Markt überzeugen. Die Ausschüttung soll mindestens 5 % über dem Vorjahreswert liegen. Die Regelung soll zudem bereits für das Geschäftsjahr 2021 gelten. 

Die US-Behörden haben sich gegen den Milliardendeal um den Chipdesigner Arm ausgeprochen. Die geplante Übernahme des britischen Unternehmens, deren Technik in beinahe allen Smartphones steckt, durch Nvidia könne Innovationen bremsen. Damit sprach sich die Handelsbehörde FTC gegen den 40 Mrd. $ schweren Kauf aus.

 

Suche