Chartkurve_digital.jpg

DAX etwas schwächer

Von Kurswende ist jedoch noch nicht die Rede

Der deutsche Leitindex ist zum Wochenauftakt etwas verhaltener gestartet. Grund sind Verluste im asiatischen Markt. Vor wenigen Tagen hatte die chinesische Regierung eine Reform des privaten Bildungssektors angekündigt. Unternehmen, die Schullehrprogramme unterrichten, dürfen demnach keine Gewinne erzielen oder an die Börsen gehen. Das könnte einige Techkonzerne unter Druck bringen. Zudem richten sich die Blicke auf den China-Besuch der stellvertretenden US-Außenministerin Wendy Sherman. Das Verhältnis der beiden Staaten bleibt weiter angespannt. Hinzu kommt heute die Veröffentlichung der Ifo-Geschäftsklimaindex, den Anleger wohl zunächst abwarten. 

Ein robustes Diagnostikgeschäft liefert dem Medizintechnikkonzern Philips weiter Rückenwind. So stieg der Umsatz im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6 % auf 4,2 Mrd. €. Rückstellungen drückten jedoch auf den Nettogewinn. Entsprechend vorsichtiger agieren heute zunächst die Anleger. 

Übernahmeträume geplatzt: Vonovia hat bestätigt, dass auch der zweite Übernahmeversuch des Konkurrenten Dt. Wohnen gescheitert ist. Statt der erforderlichen 50 % hätten nur 47,3 % der Aktionäre von Deutsche Wohnen das Kaufangebot angenommen. Entsprechend rückwärts geht es für die Aktie am Montag. 

Der Ausblick auf eine eventuelle Prognoseanhebung lässt SAF-Holland nach ersten Indikatoren kursseitig leicht zulegen. 

Suche