Chartkurve_digital.jpg

DAX kann Gewinne nicht halten

Morgige Fed-Sitzung im Blick

Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA ließ die Anleger zuletzt wieder etwas vorsichtiger werden. Und auch die sich schnell ausbreitende Omikron-Variante drückte zuletzt doch auf die Börsenstimmung. Neben der US-Notenbank (Fed) am Mittwoch werden am Donnerstag und Freitag dann auch die Währungshüter aus der Eurozone sowie aus Großbritannien und Japan ihren weiteren geldpolitischen Kurs festlegen. Dabei treibt die Marktteilnehmer besonders um, ob die Fed in den USA bereits eine Zinswende einläutet oder nicht. Entsprechnd scheinen auch heute die Anleger zunächst etwas verhalten in den Tag zu starten. 

Unter den Einzelwerten stand Daimler Truck im Fokus. Der Titel konnte seinen Erfolgskurs aus dem Börsengang vorerst weiter beibehalten. 

Die Anteile von Bayer schlossen nach einer Berg- und Talfahrt fast unverändert. Nach einer Mitteilung des obersten US-Gerichts (Supreme Court) in einem wichtigen Glyphosat-Streitfall hatten die Papiere des Pharma- und Agrarchemieunternehmens ihre Tagesverluste abgeschüttelt. Wie aus einem veröffentlichten US-Gerichtsdokument hervorging, will der US Supreme Court die Meinung der US-Regierung zu besagtem Fall einholen, wodurch die Richter offenbar Interesse an dem Fall zeigen. Sollten sie ihn annehmen, dürfte ihr Urteil Signalwirkung haben. Einige Anleger hatten bislang befürchtet, dass der Fall von den Richtern direkt abgelehnt werden könnte.

Von einer Kaufempfehlung profitierten die Werte von SAP zeitweilig. 

Suche