Boerse-Allgemein.jpg

DAX mit leichtem Dreh nach oben

15.000 Punkte-Marke hält

Nachdem der dt. Leitindex vor dem Wochenende kurzzeitig unter die Marke von 15.000 Punkten gerutscht ist, konnte er diese zuletzt jedoch zurückerobern. Vor allem die Vorgaben aus Asien sorgten bei den Anlegern für Zurückhaltung. Zu Wochenbeginn wurde an der Hongkonger Börse der Handel mit Aktien des angeschlagenen Immobilienentwicklers Evergrande ausgesetzt. Der hochverschuldete Konzern hatte vergangene Woche zum zweiten Mal einie wichitge Zahlung verpasst. Vor allem die Sorge vor einem überschwappen der Probleme auf andere Unternehmen sorgt für Zurückhaltung bei den Anlegern. An der Wall Street hingegen sorgten positiv Testergebnisse eines Coronamedikaments des Pharmaunternehmens Merck & Co für Kauflaune. Der Dow Jones beendete den Handel mit einem Plus von 1,4 %. Der S&P 500 schloss mit einem Plus von 1,1 % und die Technologiebörse Nasdaq hinkte mit 0,8 % Gewinn leicht hinterher. 

Der Automobilkonzern BMW konnte in den USA seinen Absatz um 8,7 % steigern. Insgesamt konnte der Konzern in den ersten 9 Monaten seinen Absatz um 35,4 % im Vergleich zum Vorjahr steigern. 

Trotz der anhaltenden Chipkrise konnte der E-Autobauer Tesla seine Auslieferungen auf einen neuen Rekordwert heben. Im 3. Quartal lieferte das Unternehmen 241.300 Fahrzeuge aus – ein Plus von 53 %. Dennoch verwies auch der US-Elektroautobauer auf die anhaltende Halbleiterknappheit. 

 

Suche