Boerse-Allgemein.jpg

DAX mit Kehrtwende?

Rückenwind von der Wall Street

Nachdem der dt. Leitindex zum Wochenende zunächst unter 15.700 Punkte rutschte, startete der DAX die neue Börsenwoche mit Gewinnen. Zwischenzeitig konnte sogar die Marke von 15.800 Zählern wieder zurückerobert werden. Rückenwind erhält der DAX vor allem erneut von der Wall Street. Die Sorgen vor einer baldigen Straffung der ultralockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed rückten an der US-Börse in den Hintergrund. Der Dow Jones kletterte 0,7 % gen Norden und der S&P 500 legte leicht auf 4.441 Zähler zu. Und auch die Technologiebörse Nasdaq kletterte um 1,2 % auf 14.714 Punkte. 

Die Daimler-Tochter Daimler Truck zeigte sich zuletzt zuversichtlich, die bisherige Dieseltechnologie schneller hinter sich lassen zu können als von der Politik angepeitl. Es sei möglich, "dass wir bis 2030 schon einen Anteil von 40,50 oder 0 % an CO2-neutralen Batterie- oder Brennstoffzellen-Lkw bei unserem Absatz in der EU erreichen", so Technologievorstand Andreas Gorbach.

In einem erneuten Anlauf versucht die US-Regierung, Facebook zu zerschlagen. Bei der Handelsbehörde FTC sei eine entsprechende Kartellrechtsklage eingereicht worden. Eine erste Version der Klage wurde vom zuständigen Richter abgewiesen. Als Begründung hieß es, die FTC habe keine ausreichenden Belege vorweisen können, dass Facebook ein angebliches Monopol im Markt für soziale Medien habe.

Die anhaltend starke Nachfrage nach Elektronikgeräten in der Pandemie beflügelte den Chip-Zulieferer Applied Materials auch im 3. Quartal. Der US-Konzern steigerte in diesem Zeitraum seinen Nettogewinn auf 1,72 Mrd. $. Damit hat der Konzern seinen Gewinn mehr als verdoppelt. Der Umsatz kletterte um 41 % auf 6,2 Mrd. $.

 

Suche