Boersen.jpg

DAX nähert sich 16.000 Punkte-Marke

gemischte Vorgaben von der Wall Street

Nachdem der Rekordjagd der vergangenen Wochen scheint der dt. Leitindex vorübergehend eine Pause einzulegen. Neben gemischten Vorgaben von der Wall Street drückt auch die Coronapandemie einmal mehr auf die Stimmung der Anleger. Zuletzt näherte sich der DAX zeitweise wieder der Marke von 16.000 Punkten. An der Wall Street schaffte der Dow Jones mit 35.619 Zähler gerade noch ein Plus. Der S&P 500 erklomm im Handelsverlauf, ebenso wie der Nasdaq 100, eine neue Bestmarke, bevor er 0,32 % leichter schloss. Der Auswahlindex der Technologiebörse beendete den Handelstag indes mit einem Minus von 1,16 %. 

Der Energiekonzern E.on plant milliardenschwere Investitionen in die Digitalisierung und des Wachstum des Geschäfts. Bis 2026 sollen 22 Mrd. € investiert werden. Der Ergebnisbeitrag der Energienetze werde bis 2026 pro Jahr um 3 bis 4 % zulegen. 

Die Ankündigung des schwedischen Investors Cevian, ein Aktienpaket von 6,9 % zum Kauf anzubieten, setzte den Kurs von Thyssenkrupp zwischenzeitig unter Druck. Die Preisspanne der rund 43 Mio. Titel liegt bei 10,20 bis 11,29 €. Damit könnten Erlöse von 439 bis zu 485 Mio. € erzielt werden. 

Medienberichten zufolg will Samsung in den USA eine Chipfabrik bauen. Im US-Bundesstaat Texas soll demnach für 17 Mrd. $ eine neue Halbleiterfabrik entstehen. 

Suche