Boersen.jpg

DAX weiter unter Druck

Corona erneut Thema Nummer 1

Nachdem der dt. Leitindex zu Wochenbeginn die Verluste etwas eindämmen konnte, bleibt die Lage beim DAX weiterhin angespannt. Insgesamt konnte im Handelsverlauf die Marke von 15.400 Punkten zurückerobert werden, bevor er bis auf knapp unter 15.300 Zähler zurücksetzte. Immerhin die Vorgaben von den US-Börsen sind positiv. Der Dow Jones legte nach dem langen Wochenende um 0,7 % zu und der S&P 500 konnte sogar ein Plus von 1,3 % verzeichnen. Der Auswahlindex der Technologiebörse Nasdaq rückte um 2,3 % auf 16.399 Punkte vor. Anleger machten sich Hoffnungen, dass die US-Notenbank Fed von ihrem jüngst eingeschlagenen Tapering-Kurs wieder abweichen muss. 

Für Verunsicherung sorgte indes Moderna-Chef Stephane Bancel. In einem Interview sagte er, er rechne damit, dass die gängigen Coronavakzine weniger wirksam gegen die neue Omikron-Mutation sein dürften als gegen die Delta-Variante. Der Kurs musste daraufhin zeitweise ein Minus hinnehmen.

Der US-Versicherer United Health hat seine Gewinnprognose für das laufende Jahr konkretisiert. Das Ergebnis je Aktie soll sich zwischen 17,80 und 17,95 $ einfinden. Beim Umsatz werden rund 287 Mrd. $ in Aussicht gestellt. 

 

Suche