Berggipfel.jpg

Kaum Veränderung...

DAX weiter auf hohem Niveau

Zu Wochenmitte musste der dt. Leitindex leichte Verluste hinnehmen und verlor auf knapp über 15.500 Punkte. Die Vorgaben von der Wall Street boten dem DAX ebenfalls kaum Unterstützung. Nachdem die Börse am Montag wegen des Unabhängigkeitstages geschlossen blieb, beendete der Dow Jones den Handel 0,6 % tiefer. Der S&P 500 verlor 0,2 %. Lediglich die Technologiebörse Nasdaq konnte mit 14.663 ählern eine neue Bestmarke erklimmen. Für die Zurückhaltung sorgte hier vor allem die schlechte Stimmung im US-Dienstleistungssektor. Dieser fiel auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr. Nachdem das Ölkartell OPEC+, zu dem neben den OPEC-Mitgliedern weitere Förderländer wie Russland gehören, die Verhandlungen über neue Produktionsquoten ab August abgebrochen hat, kletterten die Ölpreise auf neue Höchststände. 

Das US-Vertedigungsmministerium will den geschlossenen milliardenschweren Cloud-Comuting-Auftrag mit Microsoft auflösen. Der Auftrag erfülle wegen "sich verändernder Anforderungen" nicht mehr den Bedarf des Militärs, hieß es von Seiten des Ministeriums. Ende 2019 erhielt Microsoft den Zuschlag, nachdem Amazon lange als Favorit galt. Amaon hatte daraufhin Klage eingereicht. 

Im 2. Quartal rechnet der südkoreanische Technologiekonern Samsung mit einem Wachstum des operativen Ergebnisses um 53 %. Das vorläufige Ergebnis überträfe das des Q1 bereits um 33 %. Vor allem die anhaltend hohe Nachfrage nach Speicherchips dürfte das operative Ergebnis auf 12,5 Bill. Won anschieben. Das wäre das höchste Ergebnis seit 2018.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat dem Roche-Wirkstoff Tocilizumab die Zulassung zur Behandlung gegen Corona erteilt. In Kombination mit Kortikosteroiden reduziere das Mittel die Sterblichkeit und das Risiko an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden zu müssen. 

Suche