Berggipfel.jpg

DAX über 15.500 Punkten

Gemischte Vorgaben von der Wall Street

Positive Aussichten für die deutsche Wirtschaft schoben den dt. Leitindex zuletzt deutlich an. Der ifo-Geschäftsklima-Index legte im Juni erneut überraschend zu. Mit 101,8 Punkten stieg er auf den höchsten Stand seit November 2018. Auch die Vorgaben von der Wall Street sind heute eher gemischt. Nach der jüngsten Kurserholung hielten sich die Anleger zu Wochenmitte zurück und der Dow Jones setzte um 0,2 % zurück. Der S&P 500 verlor 0,1 % und der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq konnte dagegen 0,1 % zulegen. Er erreichte mit 14.271 Zählern ein neues Rekordhoch. 

Siemens-Chef Roland Busch möchte mit einer stärkeren Ausrichtung auf Software-Technologien das Wachstum des Konzerns in den kommenden Jahren vorantreiben. Neben einem stärkeren Umsatzwachstum soll der Gewinn überproportional zulegen.

Gemiensam mit dem Energiekonzern Vattenfall plant der Chemiekonzern BASF den weltgrößten Offshore-Windpark. BASF will insgesamt 1,6 Mrd. € investieren.

Nachdem sich der Werbevermarkter Ströer im 2. Quartal stärker von der Pandemie erholt hat als erwartet, rechnet der Vorstand nun mit einem Umsatzanstieg im Quartal von 42 % im Vergleich zum Vorjahr. 

DER US-Kreditkartenanbieter Visa will für 1,8 Mrd. € das schwedische Fintech-Startup Tink übernehmen. Das 20112 gegründete Unternehmen ermöglicht Banken und Finanzdienstleistern einen einfacheren Zugriff auf Finanzdaten von Verbrauchern.

Die Titel des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer gerieten unter Druck, nachdem bekannt wurde, dass der Konzern unter einer neuen Klage wegen des Unkrautvernichters Glyphosat leidet. Da rückten die guten Nachrichten, dass das Herzmedikament Verquvo in Japan verkauft werden darf in den Hintergrund. 

In den kommenden 4 Wochen haben die Aktionäre der Dt. Wohnen Zeit, das Übernahmeangebot von Vonovia anzunehmen. Bis zum 21. Juli muss sich Vonovia für die Übernahme mehr als 50 % der Anteile sichern. Die Dt. Wohnen-Aktionäre sollen 52 € je Aktie erhalten.  

Für die Dauer von 10 Jahren arbeitet der Medizintechnikonzern Siemens Healthineers mit dem amerikanischen, gemeinnützigen Gesundheitsdienstleister Prisma Health zusammen. Im Zuge der "Value Partnership" versorgt der Konzern Kliniken im Bundesstaat South Carolina mit seiner gesamten Palette an Medizintechnik. Es sei der größte Auftrag, den das Unternehmen bisher in den USA erhalten hat, teilte Siemens Heatlhineers mit.

Zur Entschädigung der Hinterbliebenen der Todesopfer der 737-Max-Abstürze, hat der US-Flugzeugbauer Boeing einen Fonds in Höhe von 500 Mio. $ eingerichtet. Der Entschädigungsfonds ist Teil des 2,5 Mrd. $ schweren Vergleichs von Boeing mit dem Justizministerium vom Januar.

Die Holding des österreichischen Unternehmers Stefan Pierer will ihre Anteile an dem Autozulieferer Leoni auf 24,9 % aufstocken und dafür bis zu 3,1 Mio. Aktien kaufen. Der Großaktionär bietet 12.50 € je Aktie. Zuletzt notierten die Titel mit über 13,60 € jedoch über dem Angebot.

Suche