Shopping-Tueten.jpg

Marks & Spencer mit Gewinneinbruch

London – Der britische Einzelhandelskonzern hat infolge der Filialschließungen vor dem Hintergrund der Coronapandemie einen deutlichen Gewinneinbruch verkraften müssen. Während die Verkäufe von Kleidung im jüngst abgelaufenen Bilanzjahr 2020/21 um über 31 % zurückgingen, kletterte der Lebensmittelverkauf um 1,3 %. Insgesamt lagen die Konzernumsätze mit 10,2 Mrd. £ jedoch 1,9 % hinter dem Vorjahresergebnis. Netto rutschte das Ergebnis mit –209,4 Mio. £ in die Verlustzone nach einem Gewinn von 67,2 Mio. £ ein Jahr zuvor. Die langsam wieder anziehenden Öffnungsschritte, vor allem im britischen Heimatmarkt, lassen den Konzern jedoch positiv auf das lfd. Jahr blicken: Demnach prognostiziert der Konzern für das Bilanzjahr 2021/22 einen Vorsteuergewinn von 300 bis 350 (50,3) Mio. £.

Das Coronatief hat Marks & Spencer, zumindest kursseitig, hinten sich gelassen. Dennoch sollte man hier zunächst vom Seitenrand aus beobachten; (B). 

Suche