Boerse-Allgemein.jpg

Pause vor der Wahl

Wall Street baut Gewinne aus

Nach der fulminanten Aufholjagd des dt. Leitindex in den vergangenen Tagen ließen es die Anleger zu Wochenschluss ruhiger angehen. Nachdem der DAX am Montag bis auf unter 15.100 Punkte abgerutscht war, konnte er sich zwischenzeitig wieder der 15.700 Zähler-Marke nähern. Neben den anhaltenden Sorgen bezüglich des chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande, hielten sich die Anleger kurz vor der anstehenden Bundestagswahl zuletzt jedoch bedeckt. Die Vorgaben der Wall Street sind indes positiv. Die Leitindizes konnten ihre Gewinne vom Vortag weiter ausbauen und der Dow Jones schloss 1,5 % höher und näherte sich damit weiter der 35.000 Punkte-Marke. Der S&P 500 verbesserte sich um 1,2 % und die Technologiebörse Nasdaq beendete den Handel bei 15.317 Punkten. Auch die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell wonach im November mit dem Tapering begonnen werden könnte, konnte die Stimmung an den US-Börsen nicht trüben. Der stärkere Dollar hatte zwischenzeitig den Goldpreis unter Druck gesetzt und ihn auf den tiefsten Stand seit einem Monat gedrückt. Zuletzt machte das gelbe Edelmetall jedoch wieder Boden gut und legte um 0,3 % zu. 

Die monatelangen Schließungen der vietnamesischen Fabriken des US-Sportartikelherstellers Nike haben das Geschäft belastet. Der weltgrößte Sportartikelhersteller senkt daher seine Umsatzprognose für das laufende Jahr und rechnet nur noch mit einem prozentual einstelligen Anstieg. Bisher wurden zweistellige Zuwächse erwartet. 

Nachdem der Paketdienst FedEx seine Jahresprognose bereits nach den ersten 3 Monaten des laufenden Geschäftsjahres nach unten anpassen musste, geriet der Kurs des Unternehmens unter Druck.

Mit seinen Geschäftszahlen hatte das Softwareunternehmen Adobe die Markterwartungen verfehlt und büßte daraufhin einige Prozente ein.

Suche