Berggipfel.jpg

Leichte Rücksetzer

US-Jobdaten im Fokus

Nachdem der dt. Leitindex zu Handelsbeginn die Rekordmarke bei 15.685 Punkten erneut ins Visier nahm, setzte er zwischenzeitig bis auf 15.614 Zähler zurück. Dennoch hält sich der DAX damit weiter über der Marke von 15.600 Punkten. Zwar widersetzte sich der DAX damit den schwachen Vorgaben der Wall Street, doch auch hierzulande richten Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die anstehenden US-Jobdaten. Sollten diese zu positiv ausfallen, dürften Inflationssorgen erneut die Kurse belasten. Fallen die Daten jedoch im Gegenzug zu schwach aus, dann könnte die Sorge, dass die derzeit laufende wirtschaftliche Erholung sich abschwächt die Stimmung drücken. Die mit der bsiherigen konjunkturellen Erholung einhergehende anziehende Nachfrage hat hingegen den Ölpreis auf ein Mehrjahreshoch getrieben. 

Bereits 4 Monate nach seinem Börsengang steigt der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 in den MDAX auf. Bei der Indexüberprüfung der Dt. Börse wurde dies entschieden. Dafür muss der Chipzulieferer Siltronic weichen. 

Im SDAX kommt es zudem zu folgenden Änderungen: Die Vodafone-Funkturmtochter Vantage Towers ersetzt den Druckmaschinenbauer Koenig & Bauer. Der Leasinganbieter Grenke ersetzt Corestate Capital und Nagarro den Autozulieferer Leoni. Die Änderungen werden zum 21. Juni wirksam. 

Insidern zufolge steht die Universal Music Group (UMG) kurz davor in den Börsenmantel Pershing Square zu schlüpfen. Das Unternehmen wird dabei mit knapp 40 Mrd. $ bewertet. 

 

Suche