GettyImages-1154360236.jpg

Ruhiger Wochenausklang

DAX bleibt jedoch optimistisch

In den vergangenen Wochen kannten die Indizes rund um den Globus nur eine Richtung: aufwärts. Doch die "Oster-Rally" wurde nun ausgebremst. Angesichts der mehr als heißgelaufenen Kurse ist dies jedoch wenig überraschend. Einzig die Technik-Werte konnten zuletzt noch leicht zulegen. Entsprechend verzeichnet auch der DAX zunächst "nur noch" ein kleines Plus zum Ende der Börsenwoche. Denn trotz hinkender Impfkampagnen, Lockdownbefürchtungen und politischen Streitigkeiten überwiegt bei Investoren weiterhin der Optimismus.

Der Streamingdienst Netflix hat mit Sony Pictures einen mehrjährigen Vertrag über die Ausstrahlung von Filmen ab dem kommenden Jahr geschlossen. So erhält er die exklusiven US-Rechte an Fortsetzungen von Blockbuster-Reihen wie "Spider-Man" oder "Jumanji". Das sorgte entsprechend für weiteres Schub der Streaming-Aktie.

Die Aktien von Mutares sprangen ebenfalls zunächst nach oben. Die Beteiligungsgesellschaft hat im vergangenen Jahr beim Umsatz einen Rekordwert von knapp 1,6 Mrd. € erreicht. Damit lag der Wert um mehr als die Hälfte über dem Niveau des Vorjahres.

BMW hat im ersten Quartal wieder mehr Autos verkauft als vor einem Jahr. Wie der Autohersteller mitteilte, setzte er von Januar bis Ende März weltweit knapp 637.000 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce ab. Das war gut ein Drittel mehr als im 1. Quartal 2020. 

Den weltweiten Chipmangel bekommt nach dem Mutterkonzern VW nun auch die Tochter Porsche zu spüren. Die Sportwagentochter von Volkswagen muss wegen des Chipmangels in der Autobranche möglicherweise ihre Produktion drosseln. "Wir können bei einzelnen Modellen nicht ausschließen, dass wir in nächster Zeit die Stückzahlen verringern", so der Autobauer. 

Besonders gefragt waren am Donnerstag die Aktien von Elektroautobauern wie Tesla und Nikola. US-Präsident Joe Biden will Käufern von E-Fahrzeugen Rabatte im Gesamtvolumen von 100 Milliarden Dollar gewähren. 

 

Suche