Achterbahn_2015-07-17_um_15.13.49.png

Spannung steigt

Anleger halten sich vor Fed-Rede zurück

Mit großer Spannung erwarten die Anleger an den Börsen weltweit die Rede von Fed-Chef Jerome Powell zur Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Der dt. Leitindex hielt sich auch zu Wochenschluss unter der Marke von 15.800 Punkten. Auch von der Wall Street sind die Vorgaben zu Wochenschluss schwach. Der Dow Jones entfernte sich mit 35.213 Zählern von seinem Rekordhoch. Und auch der S&P 500 gab 0,6 % nach, nachdem er am Vortag noch eine neue Bestmarke erklomm. Die Nasdaq setzte ebenfalls 0,6 % zurück. 

Hierzulande dürften auch weiterhin die Dt. Bank und ihre Tochter DWS im Fokus der Anleger stehen. Insidern zufolge prüft die US-Börsenaufsicht SEC, ob die DWS zu locker mit den Kriterien bei nachhaltigen Investments umgegangen ist. Im gestrigen Handel rutschte die Aktie von DWS in der Spitze um 13 % ab.

Bergauf ging es zuletzt hingegen für das Biotechunternehmen MorphoSys. Das Medikament Tafasitamab des Konzerns hat in der EU eine bedingte Zulassung in Kombination mit Lenalidomid bei speziellen Krebserkrankungen erhalten. 

Der Konzertveranstalter und Ticketvermarkter CTS Eventim hofft auf einen Großauftrag. Gemeinsam mit France Billet und Orange Business Service verhandelt das Unternehmen mit den Organisatoren der Olympischen und Paralympischen Spiele. Für 2024 will der Konzern ein Ticketingabkommen schließen.

Der Fitnessgeräte-Spezialist Peloton steigerte seine Umsätze im abgelaufenen Quartal um 54 %. Allerdings schwächte sich das Wachstum etwas ab. In Kombination mit einem verhaltenen Ausblick geriet die Aktie kurzzeitig unter Druck.

Der anhaltende Trend zum Homeoffice hat die Geschäfte des Computerriesen Dell im 2. Quartal beflügelt. Die Erlöse legten bis Ende Juli um 15 % auf 26,1 Mrd. $ zu. Höhere Forschungs- und Entwicklungsausgaben haben das Nettoergebnis indes belastet.

 

Suche