Aktienkurve.jpg

Anleger weiter vorsichtig

Keine Vorgaben von der Wall Street

Die eingetrübte Wirtschaftslage hierzulande sowie die Corona- und Inflationssorgen drückten den dt. Leitindex zur Wochenmitte zeitweise unter die Marke von 15.800 Punkten. Im gestrigen Handelsverlauf konnte diese jedoch zurückerobert werden und der DAX beendete den Handel mit einem Minus von 0,4 %. Auch heute blieb die Lage zunächst angespannt. Dennoch konnte sich der DAX zwischenzeitig etwas erholen. Zusätzlich müssen Anleger heute ohne Vorgaben der Wall Street auskommen, da aufgrund des US-feiertags Thanksgiving die Wall Street geschlossen bleibt. Zur Wochenmitte belasteten trübe Ausblicke des Einzelhandels die US-Leitindizes. Der Dow Jones trat bei 35.804 Punkten auf der Stelle, während die Technologiebörse Nasdaq immerhin ein Plus von 0,4 % verbuchen konnte. Der S&P 500 veerzeichnete ein Kursplus von 0,2 %. 

Das Ende der Hängepartie bei der Suche nach einem Käufer für das Militärtechnikgeschäft erfreute zwischenzeitig die Jenoptik-Anleger. Die Sparte Vincorion soll an einen Fonds des Finanzinvestors Star Capital Partnership gehen und der Eigenkapitalwert im mittleren zweistelligen Mio.-€-Bereich liegen. Über weitere Details wurde Stillschweigen vereinbart. 

Der Windkraftanlagenbauer Nordex konnte mit einem neuen Großauftrag in Peru punkten. Dort soll das Unternehmen Anlagen mit einer Leistung von 177 Megawatt liefern.

 

Suche