Boerse.jpg

Anleger zurückhaltend...

Konjunkturdaten im Blick

Vor den anstehenden US-Konjunkturdaten halten sich die Anleger zwar zunächst bedeckt, dennoch konnte der DAx einige Punkte gut machen. EZB-Direktorin Isabel Schnabel äußerte sich zudem zu den aktuellen konjunkturellen Aussichten: "Wir haben die begründete Zuversicht, dass wir einen Wendepunkt erreicht haben. Die kurzfristigen Aussichtn haben sich aufgehellt", so Schnabel gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Trotzdem versuchte sie die wachsenden Sorgen der Anleger vor einer Inflation zu beruhigen. Derzeit gebe es keinen Anlass für eine Beendigung der Konjunkturhilfen. In den USA stehen zu Wochenschluss die Daten zu den Einkommen und Konsumausgaben für April an. Am Markt wird für beides ein Rückgang erwartet. 

Der Immobilienkonzern Adler Group ist positiv ins Geschäftsjahr 2021 gestartet. Die Nettomieteinnahmen stiegen von 27,9 Mio. € auf 84,3 Mio. €. Das FFO I hat sich mit 32,3 (11,5) Mio. € mehr als verdoppelt. Für das Gesamtjahr hat der Konzern den Ausblick bestätigt und avisiert Nettomieteinnahmen von 325 bis 339 Mio. €. Zudem wird ein FFO I in der Bandbreite von 127 und 133 Mio. € angepeilt.

Der SAP-Konkurrent Salesforce profitierte auch zwischen Februar und April vom anhaltenden Trend zum Homeoffice. Der Umsatz fuhr um 23 % vor, während der Gewinn sogar von 99 Mio. $ auf 469 Mio. $ kletterte. Zudem hob der Konzern seine Umsatzprognose für das laufende Jahr an. 

Nachdem der Wohnungskonzern Vonovia nach Bekanntgabe des Übernahmeangebots für die Dt. Wohnen leichte Kursverluste hinnehmen musste, konnten diese bereits wieder aufgeholt werden. Für Rückenwind sorgte vor allem eine Kaufempfehlung.

Suche