Menschenpfeil_aufwaerts_66748241_L.jpg

DAX mit neuer Bestmarke

Wall Street setzt Rekordjagd fort

Zur Wochenmitte erklomm der dt. Leitindex eine neue Bestmarke bei 15.887 Punkten. Auch im heutigen Handel blieb das Rekordhoch zunächst fest im Blick. Vor allem die Wall Street bot dem DAX zuletzt Unterstützung. Die US-Leitindizes Dow Jones und S&P 500 setzten derweil ihre Rekordjagd weiter fort und erreichten im Handelsverlauf ebenfall neue Höchststände. Letztlich beendete der Dow Jones den Handelstag mit einem Plus von 0,6 % und der S&P 500 rückte 0,2 % vor. Die Technologiebörse Nasdaq hingegen setzte erneut leicht zurück. Vor allem die Inflationsdaten aus den USA sorgten für Erleichterung. Zwar stiegen die Kosten für Waren und Dienstleistungen im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 %, allerdings legten die Preise im Verlgeich zum Vormonat langsamer zu. Damit dürfte die US-Notenbank Fed vorerst an ihrer bisherigen Politik festhalten.

Für die beiden Biotechwerte BioNTech und Moderna ging es heute im frühen handel vorerst zurück. Der Grund: Aktuell prüft die europäische Arzneimittelbehörde (EMA), ob aufgetretene seltene Symptome nach der Verabreichung von mRNA-Impfstoffen gegen Covid-19 als Nebenwirkung eingestuft werden sollen. Dabei geht es um allergische Hautreaktionen und Nierenleiden in kleinen Personengruppen. BioNTech konnte jedoch schon wieder etwas Boden gutmachen. Und auch Moderna scheint sich vorbörslich woeder etwas zu berappeln. 

Die Dt. Telekom überraschte die Anleger zuletzt mit einer erneuten Prognoseanhebung. Das um Leasingerlöse für Endgeräte und um Sondereffekte bereinigte opertive Ergebnis soll sich nun bei mehr als 37,2 Mrd. € einfinden, teilte der Konzern mit. Das entspricht rund 200 Mio. € mehr.

Zwar konnte der Energiekonzern RWE in den ersten 6 Monaten des Jahres vom Energiehandel profitieren. Der Kälteeinbruch in Texas sowie unterdurchschnittliche Windverhältnisse in Nord- und Mitteleuropa sorgten hingegen für Einbußen im Windenergieanlagengeschäft. Dennoch steigerte der Konzern den Gewinn auf 870 (816) Mio. €. 

Hierzulande rückten vor allem die Corona-Profiteure erneut in den Fokus. So erfreute der Essenslieferant Delivery Hero die Anleger. Nach einer geglückten Pilotphase in Berlin will der DAX-Konzern seine Marke Foodpanda nun auch in anderen Städten anbieten. 

Kräftig nach oben kletterten vorübergehend die Papiere des Kochboxen-Versenders HelloFresh. Trotz deutlich höherer Ertragssteuern, welche den Gewinn des Unternehmens gen Süden drückten, überzeugte HelloFresh dennoch mit einer Prognoseanhebung. Höhere Investitionen in das weitere Wachstum würden zwar die Profitabilität schmälern, so der Konzern. Der Umsatz soll hingegen deutlich zulegen.

Suche