Boerse-Allgemein.jpg

Lockdown belastet

Anleger halten sich zurück

Die angesichts der erneut steigenden Infektionszahlen beschlossenen Corona-Einschränkungen belasten die Aktienmärkte. Der dt. Leitindex hielt sich zuletzt dennoch weiterhin über 14.650 Punkten. Bund und Länder haben beschlossen über Ostern die härtesten Lockdown-Maßnahmen bisher umzusetzen. Für vorübergehende Zurückhaltung sorgte zudem die gesenkte Konjunkturprognose des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Angesichts der anhaltenden Pandemie rechnen die Forscher für 2021 nur noch mit einem Wachstum der Wirtschaft um 3 % und für 2022 4 %. Im Dezember wurde noch ein Plus von 4 % für das laufende Jahr anvisiert. Auch von der Wall Street erhält der DAX zu Wochenmitte keine Unterstützung. Die Leitindizes drehten zuletzt alle ins Minus und der Dow Jones büßte 0,94 % ein. Der S&P 500 verlor auf 3.910 Zähler und auch die Technologiebörse Nasdaq beendete den Handelstag 0,53 % schwächer. 

Aufgrund des gestern stattgefundenen Autogipfels mit Bundeskanzlerin Angela Merkel dürften die Autoaktien wie BMW, Daimler und VW in den Fokus der Anleger rücken. Branchenvertreter hatten den Klimaschutzzielen in Europa zugestimmt, ihr Ja jedoch an den schnelleren Aufbau von Elektro-Ladesäulen geknüpft. Im Zuge der verschärften Ziele der EU, müssen die Fahrzeuge bis 2030 im Vergleich zu heute 37,5 % weniger CO2 ausstoßen.  

Der Energieversorger E.ON hat der Coronakrise getrotzt und seinen Gewinn gesteigert. Und auch im laufenden Jahr hat sich der Konzern Wachstum auf die Fahne geschrieben. 2020 hat das Ebit um 17 % auf 3,8 Mrd. € zugelegt. Für 2021 peilt der Vorstand nun 3,78 bis 4,0 Mrd. € an. Zudem könne sich die Aktionäre auf leicht angehobene Dividende von 0,47 € freuen. 

Angesichts der weltweiten Halbleiter-Knappheit hat der Chiphersteller Intel angekündigt seine Produktion auszubauen. Neben zwei neuen Fabriken im US-Bundesstaat Arizona will der Konzern auch für andere Unternehmen Chips produzieren. Hierfür wurde ein eigener Geschäftsbereich gegründet, wie Konzernchef Pat Gelsinger ankündigte.

 

Suche