2022.jpg

Sachter Jahresstart

DAX weiterhin bei 15.900 Punkten

Nachdem der dt. Leitindex in den letzten Tagen des vergangenen Jahres noch etwas Boden gutmachen konnte, ließ er esim neuen Jahr zunächst ruhiger angehen. er hielt sich jedoch weiterhin in der Nähe der 15.900 Punkte-Marke. Insgesamt verbuchte der DAX in 2021 ein Kursplus von 16 %. Noch deutlicher stiegen auf Jahressicht die US-Leitindizes. Der Dow Jones verbuchte in 2021 einen Antieg von 18,7 %, die Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 21,4 %. Der S&P 500 schaffte sogar ein Plus von 26,9 %. Während hierzulande an Silvester die Börsen geschlossen blieben, wurde an der Wall Street noch gehandelt. Alle drei Leitindizes mussten jedoch leichte Verluste hinnehmen. Der Dow Jones büßte 0,2 % ein und der S&P 500 0,3 %. Die Nasdaq setzte um 0,6 % auf 15.645 Zähler zurück. 

In Hongkong wurde vorübergehend der Handel mit Aktien des angeschlagenen Immobilienkonzerns Evergrande ausgesetzt. Das teilte die zuständige Börse ohne Angaben von Gründen mit. Mittlerweile hat der chinesiche Konzern Schulden von mehr als 300 Mrd. $ angehäuft. 

Der Immobilienkonzern Dt. Wohnen hat nach der Übernahme durch den DAX-Konzern Vonovia seinen Vorstand umgebaut. Ab sofort soll eine Doppelspitze das Unternehmen leiten. 

Für Neuigkeiten sorgte der Lieferdienst Delivery Hero. Nachdem der Konzern beschlossen hat, sich bereits nach kurzer Zeit wieder vom deutschen Markt zurückzuziehen, will das Unternehmen nun die Mehrheit am spanischen Konkurrenten Glovo übernehmen. Es sei eine Vereinbarung mit einer Reihe Akrionären getroffen worden, um Anteile in Höhe von 39,4 % im Tausch gegen eigene Aktien zu erwerben. Mit der Transaktion wird Delivery Hero einen Anteil von über 80 % an dem spanischen Konkurrenten halten. 

Der E-Autopionier Tesla ruft in den USA und China etwa 700.000 Autos, die zwischen 2017 und 2020 gebaut wurden, zurück. Grund seien mögliche sicherheitsgefährdende Mängel der Reihe "Model 3". 

Suche