Boerse-Allgemein.jpg

Wachgeküsst

DAX mit neuem Rekord

Nach kurzer Zurückhaltung vor der beginnenden Berichtssaison in den USA, fanden Anleger dann doch ihre Kauflaune wieder. Die Coronasorgen rückten wieder in den Hintergrund und an der Wall Street markierten die Technologiebörse Nasdaq und der S&P 500 mit 14.761 bzw. 4.384 Punkten neue Bestmarken. Der S&P 500 erkloomm damit den 12. Höchststand in 13 Handelstagen. Lediglich der Dow Jones konnte nicht mithalten, kletterte jedoch im Handelsverlauf kurzzeitig wieder über die Marke von 35.000 Zählern. Auch hierzulande ließ sich der DAX von den guten Vorgaben der US-Leitindizes anstecken und erreichte bei 15.806 Punkten ebenfalls ein neues Rekordhoch. Der Euro geriet zu Wochenstart etwas unter Druck, nachdem EZB-Chefin Christine Lagarde ankündigte, die Europäischen Währungshüter wollen auf ihrer Sitzung am 22. Juli den geldpolitischen Ausblick ändern. In einem Interview kündigte sie einige interessante Änderungen an. 

Der Kunststoffkonzern Covestro hat erneut seine Jahresziele angehoben und erwartet auf Jahressicht ein operatives Ergebnis zwischen 2,7 und 3,1 Mrd. €. Im abgelaufenen 2. Quartal konnte der Konzern sein Ergebnis beinahe versiebenfachen. An der Börse kam die Mitteilung erwartungsgemäß gut an.

Unter Druck gerieten dagegen die Papiere des Diagnostik- und Biotechunternehmens Qiagen. Nach einem schwächeren Q2 hat der Konzern seine Umsatzprognose für 2021 gesenkt. Der Vorstand geht nun von einem Umsatzwachstum von mindestens 12 % aus. Bisher wurde ein Plus von 18 bis 20 % anvisiert.

In der Spitze um 18 % sackte der Kurs des IT-Dienstleister Atos ab. Im Zuge der Pandemie senkt das Unternehmen seinen Ausblick für die operative Gewinnmarge auf 6 %, nachdem 9,4 bis 9,8 % angepeilt wurden. 

Der starke Start des Superheldenfilms "Black Widow" schob den Kurs des Unterhaltungsriesen Walt Disney an. Der Blockbuster spielte am Wochenende nach der Premiere 80 Mio. $ ein. Das ist das beste Ergebnis seit Pandemiebeginn. 

Die zu Wochenschluss veröffentlichten starken Zahlen von VW schoben den Kurs des Autobauers auch zuletzt weiter an. Zudem wurde der Vertrag von Vorstandschef Herbert Diess bis zum Oktober 2025 verlängert. 

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für sein Nierenmedikament Finerenn erhalten. Unternehmensangaben zufolge hat das Mittel Blockbuster-Potenzial. Das bedeutet, dass das Medikament Aussicht auf einen Milliardenumsatz hat. 

Suche