Hypoport AG

Die Hypoport AG übernimmt sämtliche Anteile an der ASC Assekuranz-Service Center GmbH. Dabei erfolgt der Erwerb über die 100-prozentige Tochtergesellschaft Qualitypool GmbH. ASC als Pooler für Versicherungsmakler, Assekuradeur und Outsourcing-Dienstleister für Versicherungsgesellschaften erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 17,5 Mio. Euro. Den Kaufpreis bezifferte Hypoport auf 20 Mio. Euro. Zusätzlich wurde mit den Altgesellschaftern der ASC ein Besserungsschein, abhängig vom ASC-Ergebnis der Jahre 2018 bis 2022, in einer Gesamthöhe von maximal 10 Mio. Euro vereinbart. Bedingt durch den Zukauf erwartet der Hypoport-Vorstand nun im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz zwischen 240 und 260 Mio. Euro. Das EBIT soll sich dabei auf 29 bis 34 Mio. Euro belaufen.

c

Nordex SE

Die Nordex SE konnte in Spanien erneut drei Aufträge gewinnen. Dabei wird die Gesellschaft Turbinen für Windparks liefern. Zwei der drei Windparks befinden sich in der Nähe von Zaragoza, der dritte Windpark liegt in der Nähe von Cuenca. Auftraggeber für die Windparks ist ein internationaler Energieversorger, mit dem Nordex bereits in anderen Märkten zusammenarbeitet. Bei allen drei Projekten hat sich der Versorger für die Baureihe AW132/3300 und AW132/3000 entschieden. Im Rahmen der Aufträge wird Nordex insgesamt 31 Turbinen mit einer Leistung von zusammen 95 Megawatt liefern. Die Installation der Anlagen wird ab März 2019 erfolgen. Zudem umfassen die Aufträge auch den Service der Windparks über bis zu drei Jahre.

c

Bastei Lübbe AG

Die Bastei Lübbe AG meldet für das Geschäftsjahr 2017/18 einen Konzernumsatz von rund 140 Mio. Euro. Im Kerngeschäft Buchverlage gelang dabei eine Umsatzsteigerung um 20 Prozent auf rund 85 Mio. Euro. Allerdings fällt das EBITDA mit etwa 0,5 Mio. Euro schwächer als bisher erwartet aus. Auch das EBIT bleibt mit rund minus 18 Mio. Euro unter der bisherigen Erwartung von minus 11 Mio. Euro. Im vergangenen Jahr fielen diverse Faktoren an, die das Ergebnis mit rund 18 Mio. Euro belasteten. Dazu zählten der Verlust der zum 31. März 2018 verkauften Beteiligung BuchPartner GmbH, außerplanmäßige Wertminderungen bei den Beteiligungs- und Tochterfirmen oolipo AG, BookRix GmbH & Co. KG, Beam Shop GmbH und B+M Entertainment GmbH sowie eine zusätzliche Ergebnisbelastung bei aktivierten Autorenhonoraren in Höhe von EUR 8 Mio. Euro. Bereinigt um außerplanmäßige Wertminderungen auf Beteiligungen sowie die zusätzlichen Wertminderungen auf aktivierte Autorenhonorare erhöhte sich das vorläufige EBIT im Kerngeschäft von 2,5 auf rund 3,5 Mio. Euro. Das Segment Digital erreichte eine Umsatzsteigerung um rund 40 Prozent auf 9 Mio. Euro und ein EBITDA von 3 Mio. Euro. Allerdings musste hier auch noch eine außerplanmäßige Wertminderung von 3 Mio. Euro vorgenommen werden. Im Januar 2018 startete ein umfassendes Programm zur nachhaltigen Effizienzsteigerung des Kerngeschäfts. Mittelfristig soll dort eine EBIT-Marge zwischen 6 und 8 Prozent erzielt werden.

c

Thema der Woche

Augabe 24 | 13.06.2018

Die Big 4

Das Geschäft der Wirtschaftsprüfer

Der Online-Inhalt des Effecten-Spiegel ist kostenpflichtig. Sie können die gesamte Ausgabe beziehen und sofort freischalten.
2,70 €
inkl. 19%MwSt

Unternehmensticker Ausland

Redaktionelles

Thema der Woche